Notfall-Nummer
0176-65310984
24 Std. Notdienst, nach Büroschluss, auch an Wochenenden und Feiertagen

KLIMA/LÜFTUNG

Intelligent lüften und dabei sparen.

Im Durchschnitt halten wir uns täglich 21,6 Stunden in Innenräumen auf. Dabei atmen wir mit rund 26.000 Atemzügen ca. 18.000 Liter Luft ein. Grund genug, in Ihren Räumen für gute Luft zu sorgen. Systematische Lüftung steigert das Wohlbefinden der Bewohner, spart Heizkosten und hilft bei der Vermeidung von Bauschäden.

Auch im Sommer kann eine kontrollierte Be- und Entlüftung sinnvoll sein, z. B. um Straßenlärm zu vermeiden oder um Allergikern ganzjährig die Zufuhr gefilterter, pollenfreier Frischluft zu gewährleisten.

Funktion einer kontrollierten Wohnraumlüftung (KWL)

Ein Lüftungsgerät saugt frische Außenluft an – entweder direkt oder über einen Erdwärmetauscher. Die Luft wird gefiltert und erwärmt und anschließend in die Wohn-, Arbeits- und Schlafräume geleitet. Danach strömt sie in Flure und Dielen und zum Schluss in die Ablufträume Küche, Bad und WC.

Ein zweiter Ventilator saugt gleichzeitig feuchte und verbrauchte Luft aus den Räumen an und führt sie, zum Beispiel über die Außenwand, aus dem Haus. Vorher durchströmt die Abluft aber noch einen Wärmetauscher und gibt dort ihre Wärmeenergie an die kalte Frischluft ab.

So können Sie ca. 90 % Ihrer Raumluftwärme zurückgewinnen. Besonders effektiv ist eine zentrale Lüftung, wenn das Zuluftrohr im Erdreich verlegt ist. Dieses Rohr wird Erdkollektor genannt. Denn dann fungiert die Lüftung im Sommer auch als Klima­anlage mit minimalen Energiekosten. Die Außenluft wird am Erdwärmetauscher abgekühlt statt vorgewärmt und Sie haben es auch an heißen Tagen angenehm kühl im Haus.

Nutzen

Für Ihre Gesundheit.

Die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV) und die Forderung nach geringstem Energieverbrauch führen in der Praxis zu sehr dichten baulichen Hüllen. Doch ohne Luftaustausch können verbrauchte Luft und Feuchtigkeit nicht abtransportiert werden.

Feuchteschäden und Schimmelpilze sind die Folge, häufig verbunden mit spürbaren Beeinträchtigungen für Gesundheit und Wohlbefinden. Um dieses Szenario zu vermeiden, empfiehlt sich eine regelmäßige Lüftung von 5 Minuten pro Stunde durch ein Frischluftsystem.

Der permanente Luftwechsel beschert Ihnen eine gesunde Raumqualität und schützt Ihre Umgebung vor Feuchte und Schimmel. Darüber hinaus lindern spezielle Allergiefilter die Beschwerden bei Allergieproblemen.

Für den Mehrwert Ihres Hauses.

Durch den Einbau einer modernen kontrollierten Wohnraumlüftung ist Ihr Haus schon heute mehr wert als ein vergleichbares Haus ohne diese Technik. Denn Sie beugen einem drohenden Wertverlust durch Feuchteschäden oder Schimmelbildung zuverlässig vor. Da mit geöffneten Fenstern häufig ein erhöhter Geräuschpegel verbunden ist, lassen sich auf diese Weise auch Lärmbelästigungen drastisch reduzieren oder gar vermeiden.

Für Ihre Finanzen.

Sie können natürlich auch eigenhändig lüften, doch das wird teuer: Mit knapp 40 % trägt die Fensterlüftung den größten Anteil zu den Energieverlusten eines Gebäudes bei. Frischluftsysteme mit Wärmerückgewinnung vermindern die Wärmeverluste durch Lüften um bis zu 82 %. Ein deutlicher Gewinn für Ihre nächste Heizkostenabrechnung.

Zusammenfassung:

Bauliche Voraussetzungen

  • KWL lässt sich in nahezu jedes Haus einbauen.
  • Auch für die Nachrüstung in bestehenden Gebäuden gibt es spezielle, platzsparende Produkte.

Vorteile

  • Sinkende Heizkosten, da KWL bis zu 90 % der Abluftwärme zurückgewinnt.
  • Sehr gute Bewertung bei der EnEV (für KfW 40/60-Gebäude erforderlich).
  • Weniger Schadstoffe, Staub, Blütenpollen und andere Allergene durch gefilterte Luft.
  • Weniger Lärm im Wohnraum durch frische Luft bei geschlossenen Fenstern.
  • Keine Feuchteschäden und Schimmelpilze durch kontrollierten Luftaustausch.
  • Automatische Geruchsbeseitigung.
  • Kühlung der Zuluft an heißen Sommertagen z. B. durch Erdwärmetauscher möglich.
  • Finanzielle Förderung durch zinsgünstige Kredite der KFW-Bank.